inizio pagina

DEUM LAUDATO

Un promemoria inequivocabile per i politici


Die Zeit wird immer knapper. Acht Jahre nach der Umwelt-Enzyklika "Laudato si" richtet Papst Franziskus einen noch drängenderen Appell an die Weltöffentlichkeit, endlich angemessen auf die Klima-Krise zu reagieren. Das brandaktuelle Lehrschreiben "Laudate Deum" ist ungewöhnlich und voller naturwissenschaftliche Tatsachen. Kleinteilig buchstabiert der Papst aus, was die Klimaforschung in den letzten Jahren herausgefunden hat, in der Hoffnung, dass Tatsachen verfangen. Ausdrücklich adressiert der Papst hat sein Schreiben an alle Menschen guten Willens, spricht aber mit aller Klarheit auch diejenigen an, die gerade nicht guten Willens sind: "In den vergangenen Jahren hat es nicht an Personen gefehlt, welche diese Beobachtung kleinreden wollten", schreibt er über Versuche, die Klimakrise "zu leugnen, zu verstecken, zu verhehlen oder zu relativieren". Das sind nicht nur konservative bis rechtsextreme Populisten in der Politik. "Ich sehe mich gezwungen, diese Klarstellungen, die offenkundig erscheinen mögen, aufgrund bestimmter abschätziger und wenig vernünftiger Meinungen vorzunehmen, die ich selbst innerhalb der katholischen Kirche vorfinde". Mit „Laudate Deum“ setzt Papst Franziskus ein unübersehbares Zeichen, dass Schöpfungsverantwortung einen zentralen Platz in der christlichen Glaubenserfahrung einnimmt. [1]



Hier die zehn Kernaussagen des apostolischen Schreibens[2]:


1

"Col tempo, mi rendo conto che non stiamo rispondendo abbastanza mentre il mondo che ci circonda si sgretola e forse affronta un taglio profondo".

2

"Per quanto si cerchi di negarlo, nasconderlo, occultarlo o metterlo in prospettiva, i segni del cambiamento climatico ci sono e stanno diventando sempre più evidenti".

3

"La realtà è che una piccola percentuale dei più ricchi del pianeta inquina l'ambiente più del 50% più povero dell'intera popolazione mondiale".

4

"L'origine umana - antropica - del cambiamento climatico non può più essere messa in dubbio".

5

"L'umanità non ha mai avuto tanto potere su se stessa, e niente può garantire che lo userà bene, soprattutto considerando il modo in cui lo sta usando adesso...".

6

"Rimane deplorevole che le crisi globali vengano lasciate passare quando offrirebbero l'opportunità di apportare cambiamenti salutari".

7

"Dire che non c'è da aspettarsi nulla (dal prossimo vertice sul clima di Dubai) sarebbe simile a un'automutilazione, perché significherebbe esporre tutta l'umanità, soprattutto i più poveri, ai peggiori impatti del cambiamento climatico".

8

"Smettiamola finalmente con le irresponsabili prese in giro che dipingono questo tema come qualcosa di meramente ecologico, 'verde', romantico, spesso ridicolizzato dagli interessi economici".

9

"Non ci è richiesto nulla di più che una certa responsabilità per l'eredità che lasceremo alla fine della nostra esistenza terrena".

10

"Un uomo che presume di mettersi al posto di Dio diventa il peggior pericolo per se stesso".


Papst Franziskus hat zu zügigen und umfassenden Maßnahmen gegen die Erderwärmung aufgerufen. In einem "Apostolischen Mahnschreiben" fordert der Papst von Regierungen, Unternehmen und jedem Einzelnen, rasch die notwendigen Schritte zu ergreifen, um eine Ausweitung der Klimakatastrophe zu verhindern.[3]


Mahnende Worte kommen auch aus der Katholischen Kirche Österreichs. Prominente Vertreterinnen und Vertreter fordern die Verantwortlichen zu einem raschen Umdenken und Handeln auf. Zusammengefasst wurden diese Stimmen auf Laudate Deum (katholisch.at).


E cosa potete fare VOI?


Anche voi potete rivolgervi ai decisori del nostro Paese senza grandi sforzi. Le misure di protezione del clima sono sempre più richieste da molti anni. Ma la nostra politica è in ritardo. 183 MPs - Act NOW fornisce un quadro di riferimento per far sentire la vostra voce per una maggiore protezione del clima.



Diventare attivi anche voi?


Möchtest Du dich - inspiriert von christlicher Spiritualität - aktiv für eine ökosoziale Transformation einsetzen? CHRISTIANS FOR FUTURE bietet Dir einen vielfältigen Rahmen, dem Aufruf von Papst Franziskus nachzukommen und Dich für eine gute Zukunft zu engagieren. Bitte gibt uns Bescheid, wenn Du künftig nicht nur Beifahrer auf dem Weg in die Zukunft sein möchtest. Hier der Link: MITMACHEN | Christians4future



Falls Du Zusendungen von CHRISTIANS FOR FUTURE nicht mehr erhalten möchtest, schreibe bitte eine kurze Antwort an info@christians4future.com. Verantwortlich für den Inhalt:


CHRISTIANS FOR FUTURE

Iniziativa Cristiana per la Trasformazione Ecosociale

Sede amministrativa: Baden bei Wien (Austria)

Contatto: Thomas Gamsjaeger-Allain



62 Ansichten0 Kommentare

Contributi recenti

Visualizza tutti

Commenti


a fondo pagina